Stiftung Mary Ward

Grundsätze

Ein gewichtiger Grundsatz basiert auf der Aussage von Maria Ward:

“Der beste Weg, um zur Vollkommenheit zu gelangen, ist fast immer der, sich in kleinen Dingen alle Mühe zu geben.” (Maria Ward)

Weitere Handlung- und Orientierungsgrundsätze unserer alltäglichen erzieherischen Arbeit sind:

 

Partizipation (Beteiligung- und Beschwerdemanagement)

Wir unterstützen und fördern eine altersgerechte Beteiligung. So steht bspw. eine gemeinsame Entwicklung einer Lebensweg- und Zielplanung für und mit den betreuten Kindern und Jugendlichen im Zentrum unserer Arbeit. Über die Sprecher der einzelnen Wohnangebote sind die Kinder und Jugendlichen aktiv an der Mitgestaltung und Weiterentwicklung der Einrichtung beteiligt. Die Kinder und Jugendlichen werden zu mündigen Bürgern begleitet und kennen z. B. den neutralen Beschwerdeweg und das Beschwerdemanagement der Einrichtung.

Beziehungsorientiert

Unsere professionelle Beziehung zum jungen Menschen bietet Verlässlichkeit, Transparenz und Einfühlungsvermögen. Werte werden modellhaft gelebt und erfahren. Auf diese Weise erfahren die jungen Menschen Sicherheit und Orientierung und eine Steigerung ihres Selbstwertgefühls.

Ressourcenorientiert

Die Kinder und Jugendlichen werden in ihren Stärken und Fähigkeiten ganzheitlich gefördert. Auf diese Weise wächst ihr Vertrauen zu sich selbst und ihre Selbstwirksamkeit, was ihnen die Eigenverantwortung und Übernahme sozialer Verantwortung ermöglicht.

Handlungsorientiert

Durch unser verlässliches kompetentes pädagogisches Handeln im Alltag erleben die Kinder Sicherheit durch haltgebende Strukturen, klare Grenzen und Werte. Mit unserer hohen Fachlichkeit fördern und unterstützen wir Entwicklungsprozesse. Der gemeinsam erlebte Alltag mit Kindern und Jugendlichen ermöglicht es uns, sie stets in der Bewältigung von Problemen und Konflikten zu unterstützen und zu begleiten.

Kooperativ

Wir unterstützen Kontakte in den Sozialraum, besonders auch als Übungsfeld soziale Netzwerke aufzubauen und sich in anderen Bezügen zu erleben. Dabei erachten wir die Teilhabe an z. B. Sportvereinen, THW, … als wertvoll. Wichtige Anlaufstellen der sozialen Infrastruktur werden erläutert und erfahren. Wir arbeiten mit Beratungsstellen, Therapeuten und Schulen eng zusammen und vermitteln und begleiten Kinder und Jugendlich bei Bedarf.