Stiftung Mary Ward

Trainings- und Diagnostikgruppe “Haus Ankerpunkt”

Formales

  • Die Diagnostik- und Trainingsgruppe Haus Ankerpunkt ist ein Intensivpädagogisches Angebot für Mädchen und Jungen im Alter von 10 – 12 Jahren (Aufnahmealter).
  • In einer vertrauensvollen und ruhigen Atmosphäre wird das Geworden sein und die aktuellen Verhaltensweisen des jungen Menschen verstanden, neue, funktionalere Verhaltensweisen werden trainiert und mit dem gesamten Beziehungskontext wird ganzheitlich, biografisch und aktuell eine tragfähige Perspektive erarbeitet.
  • Die intensive Betreuung ist über einen Betreuungsschlüssel von 1:1,16 gewährleistet.
  • Jedes Kind/jeder Jugendliche verfügt über ein Einzelzimmer mit eigenem Bad.
  • Großzügiges Raumangebot, Snoezelraum
  • Das Haus Ankerpunkt befindet sich nahe dem Stammgelände und kann somit auf die große Anzahl an Aktivitätsmöglichkeiten zurückgreifen

Wer sind wir?

  • Ein qualifiziertes, engagiertes, flexibles, innovatives und belastbares Team von SozialpädagogInnen, ErzieherInnen, Dipl. PädagogInnen mit langjähriger Berufserfahrung und Weiterbildungen u. a. in der sozialpädagogischen-systemischen Diagnostik, Traumapädagogik, Marte Meo, Deeskalation
  • Lotsen für die Kinder, die helfen Fähigkeiten und Fertigkeiten zu entdecken, entwickeln und zu trainieren
  • Berater für die Eltern, die Unterstützung bieten bei der Aufarbeitung der Lebensgeschichte sowie bei der Stärkung der Elternrolle und Erziehungskompetenzen

Was wollen wir?

  • Gemeinsam mit Kindern und deren Eltern ihr “Geworden sein” erforschen und verstehen
  • Ressourcen aufdecken, Kompetenzen fördern
  • Handlungsalternativen erarbeiten und einüben
  • Fuß fassen auf dem neu erreichten, eine langfristige Perspektive entwickeln, Anschlussangebote finden und in den Übergängen begleiten

Was bieten wir?

  • Ausführliche und standardisierte sozialpädagogische Diagnostik
  • Systematische Beobachtung im Alltag
  • Umfassenden Diagnostikbericht mit Perspektiv- und Förderempfehlungen, Verlaufsberichte
  • Trainingsphase und Perspektivfindung im Anschluss
  • Verlässliche und klar strukturierte Tagesabläufe
  • Enge Zusammenarbeit/Vernetzung mit Eltern, Schulen, Ärzten, Therapeuten
  • Professionelle Beziehung zu Kindern, Eltern u. a. am Hilfeprozess Beteiligten
  • Modelllernen für Eltern, ggf. Einsatz von Marte Meo
  • Erwerb lebenspraktischer Fähigkeiten, sozialer Kompetenzen u. a. im Alltag und individuell
  • Ressourcen entdecken, erleben, erlebbar gestalten und fördern
  • Unterstützung in schulischen Angelegenheiten wie Hausaufgaben, spezielle Förderung, auch bei Schulverweigerung und schwierigem Verhalten in der Schule
  • Freizeit- und Erlebnispädagogische Aktivitäten, lebensweltorientierte Förderung, erlernen sozialer Kompetenzen in Groß- und Kleingruppen, sowie Einzelförderung
  • Erprobungswochenenden in der Familie, mit intensiver Vor- und Nachbereitung
  • Enge Begleitung von Übergängen, bei Rückführung Nachsorge im Anschluss der Maßnahme über Zusatzleistungen möglich

Unser Motto

Anker sein, um zur Ruhe zu kommen, Gewordenes zu verstehen und den Kurs neu auszurichten